Kostenlose Beratung zum Thema Onlineshop unter info@capsloq.de. Gerne rufen wir Sie zurück.

Ecommerce

Ein eigener Onlineshop. Was darf sowas kosten?

Die kurze aber unbefriedigende Antwort: Es kommt ganz darauf an.

Welche Features werden benötigt? Gibt es Schnittstellen zu anderen Systemen und müssen Prozesse zwischen den Systemen automatisiert werden? Wie hoch sind einmalige bzw. laufende Kosten? Wir geben eine Übersicht.

eigener onlineshop erstellen lassen kosten

Die Auswahl an Shop-Systemen ist groß, sehr groß: WooCommerce, Shopify, PrestoShop, JTL, BigCommerce, Jimdo, Plentymarkets, Shopware, Gambio, Salesforce, Wix oder Magento um nur die bekanntesten Vertreter zu nennen. Doch in den meisten Fällen ist das Shopsystem des eigenen Webshops kein ernsthafter Kostentreiber. Als Faustregel gilt: Je komplexer die Systemlandschaft, also das Zusammenspiel mehrerer Systeme, beispielsweise aus Einkauf, Buchhaltung, Rechnungserstellung, Webshop, etc., desto höher die Gesamtkosten.

1. Einfacher Webshop ohne ERP-System

Ein Webshop, der in einer Systemlandschaft für sich alleine steht, also an keine anderen Systeme angeschlossen wird, ist die einfachste Variante. Zwar versuchen Shopsysteme wie Shopify den gesamten Wertschöpfungsprozess angefangen beim Einkauf über die Buchhaltung und Rechnungserstellung bis hin zum Versand und Retoure der Ware abzudecken. Jedoch kommen alle uns bekannten Shopsysteme dabei an ihre Grenzen. Im Fall von Shopify scheitert es bereits an den Anforderungen der Rechnungserstellung nach deutschen Recht. Nutzt man den Shop lediglich zum Verkauf und ist beispielsweise bereit eine Excel Liste für den Einkauf zu führen und die Rechnungserstellung in Word abzuwickeln, kann so ein einfaches System durchaus ausreichend sein. Wächst der Shop so kann immer noch auf eine performantere Systemlandschaft umgestellt werden.

Vorteile

  • geringe Komplexität
  • geringer Wartungsaufwand
  • geringe Fehleranfälligkeit
  • geringe Kosten

Nachteile

  • Nicht mehr praktikabel sobald mehr als 1 Shop betrieben werden soll
  • Nicht mehr praktikabel bei hohen Bestellvolumen
  • Nicht oder nur teilweise automatisierte Buchhaltung und Rechnungserstellung
  • Keine oder rudimentärer Werkzeuge für den Einkauf

Einrichtungsgebühren

Die einmaligen Kosten für das Einrichten eines solchen "Standalone"-Shop belaufen sich in der Regel auf 500 € bis 3500 €, je nach Funktionsvielfalt. Für eine detaillierte Übersicht welche Komponenten und Funktionen es da so gibt und was diese wiederum kosten, nutzen Sie bitte unseren Kostenrechner.

Laufende Fixkosten

Die minimalen laufenden monatlichen Kosten für Shopsystem, Domain und Email starten bei ca. 40 bis 100 €. Das umfasst keine variablen Kosten wie z.B. die Versandkosten und Retoure von Paketen, Verpackungsmaterial etc. Für eine umgänglichere Betrachtung der laufenden Kosten, nutzen Sie bitte den Kostenrechner.

2. Ein oder mehrere Webshops mit ERP-System

Sobald die Bestellungen zunehmen und der operative Aufwand nach und nach alle personellen Ressourcen auffrisst, entflammt bei den meisten Shop-Betreiber das Verlangen nach einem effektiveren System. In diesem Zusammenhang wird man zwangsläufig auf s.g. ERP-Systeme (Enterprise Resource Planning) stoßen. Hört sich kompliziert an, die Idee dahinter ist aber recht einfach: Es gibt ein zentrales System, das ERP-System, bildlich gesprochen das Gehirn der Systemlandschaft und alle anderen Systeme ordnen sich diesem unter. So übernimmt das ERP-System z.B. die Lagerhaltung und meldet die aktuellen Lagerbestände an seine Untersysteme (z.B. die angebunden Webshops). Kommt es zu einem Verkauf im Webshop, meldet dieser alle relevanten Bestelldaten wie die Artikelnummer, Menge, Lieferadresse usw. and das ERP-System. Daraufhin korrigiert das ERP-System z.B. den Lagerbestand und meldet wiederum den aktualisierten Bestand an alle Untersysteme. So kennen alle Untersysteme den Lagerbestand und es kommt nicht zu Überverkäufen. Zentrale Aufgaben wie Einkauf, Buchhaltung, Rechnungserstellung, usw. werden ausschließlich im ERP-System durchgeführt. Neben dem eigenen Webshop können bei solchen Systemen auch Marktplätze wie Ebay, Amazon, Etsy, usw. angebunden werden.

Vorteile

  • Skalierbarkeit
  • geringere Personalkosen durch Automatisierung

Nachteile

  • erhöhte Komplexität, Wartungsaufwand und Fehleranfälligkeit
  • höhere Anschaffungskosten

Einrichtungsgebühren

Die einmaligen Kosten für das Einrichten eines ERP Systems mit Webshop starten in der Regel bei 1500 € und sind, je nach Komplexität der Systemlandschaft, nach oben offen. Für eine erste Abschätzung der Kosten nutzen Sie bitte unseren Kostenrechner. und wählen dort beispielsweise das ERP-System "Billbee".